INNUNG
FARBE GESTALTUNG
BAUTENSCHUTZ

MITTELRHEIN -
MOSEL - EIFEL
  • Innung Farbe Gestaltung Bautenschutz Mittelrhein Mosel Eifel
  • Innung Farbe Gestaltung Bautenschutz Mittelrhein Mosel Eifel
  • Innung Farbe Gestaltung Bautenschutz Mittelrhein Mosel Eifel
  • Innung Farbe Gestaltung Bautenschutz Mittelrhein Mosel Eifel
 
 
  Fachvortrag: Ist der Maler immer schuld?
  Maler-Brief 2014
  Maler-Brief 2015
  Maler-Brief 2016
  Maler-Brief 2017
  Maler-Brief 2018
  Jahreshauptversammlung am 5. März 2015
  Jahreshauptversammlung am 17. März 2016
  Jahreshauptversammlung am 29. März 2017
  Jahreshauptversammlung am 17. Mai 2018
  Jahreshauptversammlung am 23. Mai 2019
 

„Wir unterstützen und schützen das Malerhandwerk“ 

Ulrich Bomm ist neuer Obermeister der Innung Farbe Gestaltung Bautenschutz Mittelrhein-Mosel-Eifel

  KOBLENZ/ MITTELRHEIN. „Mehr Miteinander, weniger Gegeneinander“: Das ist das Motto von Ulrich Bomm, dem neuen Obermeister der Innung Farbe Gestaltung Bautenschutz Mittelrhein-Mosel-Eifel. „Wir sollten bekannter machen, was die Gemeinschaft der Innung alles leistet – vom Ideenaustausch und der Mitteilung neuester Infos über die Klärung von Rechtsfragen und fachlichen Dingen bis hin zur Mitwirkung in der Politik. Mitmachen lohnt sich!“

  In große Fußspuren tritt der frisch gewählte „Chef“, löst er doch Jürgen Geifes ab, der sich um die Innung sehr verdient gemacht hat, das Amt aber nun aus Altersgründen nicht mehr wahrnehmen möchte. Einstimmig fiel das Votum im Rahmen der jetzigen Jahreshauptversammlung im Koblenzer Hotel Contel auf Ulrich Bomm - bis dato als Stellvertretender Obermeister tätig - und der regt an: „Unser Wir-Gefühl ist mir ganz wichtig.“ Ausbauen möchte er es über persönliche Kontakte, denn so, sagt Bomm, lassen sich Hemmschwellen am besten überwinden: „Wir unterstützen und schützen den Handwerker, das müssen wir mehr nach außen tragen.“

  76 Mitgliedsbetriebe hat die Innung. Und sie legt sich ins Zeug, mit dem Ziel, die Maler zu stärken. Um die neuesten Produkte der Zulieferer bekannt zu machen, wurde die jetzige Versammlung von einer Ausstellung umrahmt. Wie gewohnt gab es Service- bzw. Fachvorträge, zum Beispiel zum Thema „Wasser – Feind der Bausubstanz“. Denn das kennen Viele: Der Keller ist feucht, der Putz bröselt von der Wand. Hier wusste Diplom-Bauingenieur Oliver Trappmann von redstone Rat, wie der Fachmann nicht nur Symptome bekämpfen, sondern den Ursachen durch perfekte Abdichtung auf den Grund gehen kann. Zur Innendämmung referierte Susanne Reich-te Kate von Henkel.

  Das so genannte „Forum Technik“ mit vielen Tipps und Neuheiten rund um Schimmelbekämpfung oder die Vermeidung unerwünschter Farbtonänderungen an der Außenfassade moderierte Hans-Joachim Rolof, Vorstandsmitglied der Innung. Hier war ein Vortrag zum Thema „Farbe auf Putz“ von Michael Mathias Plein, technischer Berater bei Brillux, zu hören. Persönliche Fachgespräche und ein festliches Abendessen machten die Veranstaltung rund. Am Ende gab es zufriedene Gesichter seitens der über 60 Zuhörer – und eine besondere Auszeichnung: Jürgen Geifes erhielt den Titel des Ehrenobermeisters.   

Stets Farbe bekannt

 Jürgen Geifes aus Boppard ist „Ehrenobermeister“

  BOPPARD. Zum Ehrenobermeister ernannt wurde Jürgen Geifes. Der Malermeister aus Boppard hat der Innung Farbe Gestaltung Bautenschutz Mittelrhein-Mosel-Eifel seit 2007 vorgestanden – mit außerordentlichem Erfolg. Die Liste seiner ehrenamtlichen Aktivitäten innerhalb der Innung und darüber hinaus ist lang: Bereits seit 1975 war er im Innungsvorstand tätig und von 1978 an stellvertretender Obermeister. Für seine mehr als 30-jährige Tätigkeit als Arbeitsrichter und sein soziales Engagement erhielt er im Jahr 2011 sogar die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz. Daneben ist Jürgen Geifes vereidigter Sachverständiger der Handwerkskammer Koblenz.

 Ein Mann, der stets Farbe bekennt, gern Pastelliges, wenn es um seine Heimat geht. Als großer Freund des Mittelrheintals hat er den „Farbfächer“ und den „Leitfaden Farbkultur“ maßgeblich mitentwickelt. Das Ziel: Das romantische Gesamtbild des Welterbes mit seinen Gebäuden in den typischen pastelligen Tönen wie Gelbocker, Braunocker, Weiß oder Neutralgrau erhalten. Hier ist der Experte erfolgreich in puncto Sensibilisierung unterwegs.

 Bei der Innungsarbeit konnte Geifes stets durch seine Fähigkeit glänzen, Netzwerke zu knüpfen, um so der politischen Stimme seiner Berufsbranche mehr Gewicht zu verleihen. Natürlich wird er auch in Zukunft, etwa im Rahmen seiner Tätigkeit als Ausschussvorsitzender Sozialpolitik im Landesinnungsverband/ Fachverband Farbe Gestaltung Bautenschutz Rheinland-Pfalz, weiterarbeiten – zum Wohle seines Berufsstandes. Gern überreichten Helmut Weiler, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein, und Ulrich Bomm, neuer Obermeister der Innung, die Urkunde an Jürgen Geifes, in der Hoffnung, dass er der Gemeinschaft auch in Zukunft weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen möge.